A TASTE OF THAILAND

Über uns

und die Thai Küche

Woher kommt der Name unseres Lokals, was gibt es wissenswertes über die Thai Küche.

Die thailändische Küche ist weltweit bekannt und geschätzt. Sie entwickelte sich über Jahrhunderte aus einer Mischung von chinesischen, indischen und aber auch europäischen Einflüssen. Reis ist das Grundnahrungsmittel in Thailand und so lautet der thailändische Ausdruck für essen "gin khao" (กินข้าว) was wörtlich "essen Reis" bedeutet, egal um welches Gericht es sich handelt.
Typischerweise besteht ein thailändisches Menü aus einer Suppe, einem „Curry“-Gericht oder alternativ einem scharf gewürzten Salat und einer Sauce mit Fisch und Gemüse. Alle Speisen werden zusammen serviert, so dass bei der Zusammenstellung zwischen scharfen und milden Komponenten auf ein ausgeglichenes Verhältnis geachtet wird.


Klassisch thailändische Gerichte sind:
- Phat Thai; ein Nudelgericht aus leicht angebratenen Reisbandnudeln mit verquirlten Eiern, Fischsoße, Tamarindenpaste, gehackte Knoblauchzehen, Chillipulver, Bohnensprossen, kleine getrocknete Krabben, Tofu und wahlweise Fleisch oder Meeresfrüchte. Garniert wird das Gericht mit zerstoßenen Erdnüssen und Korianderblättern.

- Som Tam; ein ursprünglich laotischer, scharfer Papaya Salat der hauptsächlich aus gestampftem Gemüse besteht.

- Tom Yam; eine heiße, scharf-saure Suppe bestehend aus Brühe mit Fischsoße, Schalotten, grob geschnittenem Zitronengras, Kaffernlimetten-Blättern, Thai-Ingwer, Tamarinde für die Säure und zerstoßenen Chilis. Hierbei gibts es unterschiedliche Varianten. Tom Yam Gung mit Garnelen, Tom Yam Gai mit Hünchen, Tom Yam Pla mit Fisch oder Tom Yam Talee mit Meeresfrüchten.

Ursprünglich wurde in Thailand mit den Fingern gegessen, was in manchen Regionen bei einigen Gerichten auch heute noch der Fall ist. Anfang des 19. Jahrhunderts führte König Mongkut, angeregt durch seine vielen Auslandsaufenthalte, bei Hofe die Sitte ein, mit Löffel und Gabel zu essen. Es dauerte nicht lange, bis es im ganzen Land Brauch war mit Löffel und Gabel zu essen. Die Gabel wird verwendet, um das bereits vom Koch in mundgerechte Stücke zerkleinerte Essen portionsweise auf den Löffel zu schieben. Für die meisten Thais gilt es als unfein, die Gabel in den Mund zu führen; ausgenommen davon sind nur kleine Obstgabeln. Essstäbchen wiederum werden nur in chinesischen Restaurants oder zum Essen chinesischer und vietnamesischer (Pho) Nudel-Gerichte benutzt und gehören somit nicht zur eigentlichen thailändischen Küche. Nudelsuppen werden mit dem Löffel in der linken Hand, um die Suppe aufzulöffeln, und den Ess-Stäbchen in der rechten für die Nudeln, Fleisch und Gemüse gegessen.

Der Name unseres Lokals kommt von Luk (eher als "Luug" ausgesprochen) was so viel wie "kind(er)" bedeutet sowie Yaamo, in Bezug auf die in unserer Heimatstadt (Nakhon Ratchasima) hoch verehrte "Yaa Mo" was wiederum so viel wie "Großmutter Mo" bedeutet. Sie war die Frau des Gouverneurs von Korat (Nakhon Ratchasima) und hat als 1826 die Laoten unter König Anouvong die Stadt eroberten, diese durch einen Trick aber auch Kampfeskunst aus eben jener vertrieben. Deshalb benennen wir uns mit Stolz als "Kind(er) von Großmutter Mo".

Wir würden uns freuen, Sie bald bei uns begrüssen und Ihren Gaumen mit thailändischen Spezialitäten verwöhnen zu dürfen. Kommen Sie uns besuchen :-)

Ihr Luk Yaamo in Landshut